zurück


Ortsumgehung Kirchweyhe wird gebaut!

11.01.2012

An der "Blauen Lagune", v.l.n.r.: Jörg Hillmer (MdL), Jörg Bode (nds. Wirtschaftsminister), Hans-Jürgen Stöcks (Ortsbürgermeister Kirchweyhe), Dr. Heiko Blume (Landrat Landkreis Uelzen) und Henning Otte (MdB).

Auf Anfrage teilte Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesverkehrsminister, dem heimischen Bundestagsabgeordneten Henning Otte (CDU) mit, dass die Ortsumgehung Kirchweyhe 2012 finanziert ist und damit gebaut werden kann. Otte hatte sich in Berlin mehrfach – zuletzt im Dezember auch persönlich – beim Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer und seinem zuständigen Staatssekretär Ferlemann für die aus seiner Sicht notwendige Entlastungsmaßnahme in Kirchweyhe eingesetzt.

Telefonisch hatte Otte zusammen mit dem heimischen Landtagsabgeordneten Jörg Hillmer (CDU) kurzfristig den zuständigen niedersächsischen Minister für Wirtschaft und Verkehr Jörg Bode, den Landrat des Landkreises Uelzen Dr. Heiko Blume und den Bürgermeister der Stadt Uelzen Otto Lukat sowie den Ortsbürgermeister von Kirchweyhe Hans-Jürgen Stöcks zu einem Ortstermin an die sog. Blaue Lagune, dem Standort für den Beginn der Ortsumgehung, eingeladen, um Sie darüber zu informieren, dass die Ortsumgehung gebaut wird. Otte und Hillmer freuten sich insbesondere auch darüber, dass der niedersächsische Fachminister diese Einladung annahm und so kurzfristig für diesen Termin vor Ort aus Hannover anreiste.

Anhand eines Planauszuges, den Otte bereitstellte, verschafften sich die Beteiligten einen Überblick über die 6,8 Mio € teure und 2, 7 km lange Ortsumgehung.

Ziel dieser seit mehreren Jahren erhofften Investition in die Infrastruktur sei die Entlastung der Anwohner, Entschärfung eines wesentlichen Gefahrenpunktes sowie die Erhöhung des Verkehrsdurchflusses auf der B 4. Bereits 2009 wurde von damaligen Verantwortlichen im Verkehrsministerium der umgehende Baubeginn versprochen, ohne die Finanzierung abzusichern und ohne andere Bauvorhaben zu berücksichtigen.

Hillmer hatte durch seinen Einsatz in persönlichen Gesprächen mit Minister Bode in Hannover erreicht, dass das Land die wesentlichen Vorkehrungen für einen baldigen Baubeginn getroffen hat und Anfang 2012 mit der Ausschreibung beginnen kann. Die Stadt Uelzen hat frühzeitig die Voraussetzungen für eine Umsetzung geschaffen. Das habe sich gelohnt, so Bürgermeister Lukat und Landrat Blume.

Otte hatte beim Bundesverkehrsminister Ramsauer, ebenso wie Hillmer beim Niedersächsischen Verkehrsminister Jörg Bode (FDP), beharrlich auf den Bau dieser Ortsumgehung gedrängt. Das gute Miteinander von Hillmer und Otte mit den zuständigen Verkehrsministern Ramsauer und Bode hat die zielgerichtete Nutzung der Investitionssumme für Kirchweyhe ermöglicht. „Endlich wird diese für Uelzen wichtige Maßnahme realisiert“, freut sich auch der Ortsbürgermeister Hans-Jürgen Stöcks für seinen Ort Kirchweyhe.

Der Bund ist als Träger zuständig für die Bundesstraße 4 und lässt den Bau der Ortsumgehung durch das Land im Rahmen der Auftragsverwaltung ausführen.
Otte wird sich nun mit Hillmer dafür einsetzen, dass nach der Ausschreibung zügig mit dem Bau begonnen werden kann. „Ich habe mich in Berlin und Hillmer in Hannover für diese Entscheidung stark gemacht, nun werde ich auch darauf achten, dass im Jahr 2012 auch mit dem Bau begonnen wird. Spätestens ab Sommer sollte dies der Fall sein. In Berlin haben wir die Ortsumgehung Kirchweyhe auf den Weg gebracht, jetzt soll sie auch so schnell wie möglich zum Nutzen der Einwohner Kirchweyhes gebaut werden,“ so Otte abschließend.


zurück